Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin

Denkwerkstatt

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freunde,

ich möchte euch wieder sehr herzlich zur nächsten DENKWERKSTATT am Freitag 15.12.2017 um 18.00 ct in der ÖGHM einladen .

Unser diesmaliges Thema ist   „Subjektivität” in der Homöopathie – ein Reizwort?

Nähere Informationen hier

Diesmal werde ich selber den Abend mit einem Referat gestalten und euch von dem berichten, was mich seit vielen Jahren beschäftigt und womit ich mich auch in meiner Diplomarbeit zum Abschluss meines Philosophiestudiums 2007 intensiv auseinandergesetzt habe. Das Ansinnen, dass wir alle als HomöopathInnen im Bereich der Subjektivität arbeiten, trifft auch in unserer homöopathischen Gemeinschaft immer wieder auf heftigen Widerspruch. Deshalb würde ich mich an diesem Abend ganz besonders auf einen Dialog mit jenen Kollegen und Kolleginnen freuen, die einen anderen Standpunkt vertreten. Nur im gemeinsamen Gespräch können wir unterschiedliche Perspektiven und Herangehensweisen sowie Missverständnisse klären und gute gemeinsame Wege finden.

Ich halte die “Subjektivität” unseres Ansatzes für einen Subtext der Kritik an unserer Methode, selten direkt angesprochen und kaum differenziert besprochen und reflektiert.

Ich freu mich sehr auf einen anregenden Abend, und wie immer wollen wir in gegenseitiger Offenheit und Achtsamkeit einander begegnen.

Bitte um eure recht zahlreiche Anmeldung für die DENKWERKSTATT, damit ich weiß wer und wie viele kommen:  susanne.diez@chello.at

Ihr könnt gerne diese Einladung an interessierte KollegInnen (auch angrenzender Fachgebiete) weitergeben, diese mögen sich aber bitte unbedingt auch persönlich bei mir anmelden!

Ich freue mich auf euch alle!

herzlich eure

susanne diez

 

Die nächsten Termine:

DENKWERKSTATT 1/18 Fr. 16.2.18, 18h  Dr. Walter Köster „Die Logik der Ganzheit“

DENKWERKSTATT 2/18, Fr. 15.6., 18h, ÖGHM,  Gesundheit – Krankheit – Heilung 3: Krankheitstheorien und Heilungsvorstellungen in verschiedenen Medizinsystemen, Friedrich Kofler u.a.