Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin

Homöopathisches Arzneibuch (HAB)

Die ersten Vorschriften zur Herstellung homöopathischer Arzneimittel stammen von S. Hahnemann, der in seinen Hauptwerken ,,Organon“, ,,Reine Arzneimittellehre“ und ,,Chronische Krankheiten“ sehr genaue Angaben zur Arzneipotenzierung hinterließ. 1924 erschien die 1. Auflage des Deutschen Homöopathischen Arzneibuches. Das derzeit gültige deutsche Homöopathische Arzneibuch wurde 1986 von Österreich rechtsgültig übernommen, wobei 1990 der ,,Allgemeine Teil des Homöopathischen Arzneibuches“ in das ,,Österreichische Arzneibuch“ (ÖAB) aufgenommen wurde.