Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin

Band 29 im Überblick

 

  • Wer und was bestimmt unsere Anamnese?
    Menschliche und universelle Einflüsse auf Arzt und Patient
    „Wenn wir Homöopathen von unseren Patienten berichten, vergessen wir meist, dass sie nicht allein waren bei der Anamnese.“ Kann eine Documenta schöner beginnen als mit diesem Satz von Liliana Szabó?
  • Gedanken über die Nachtschattengewächse
    Ein neuer Blick auf Belladonna
    Jörg Wichmann schöpft aus Kulturen, Medizingeschichte und Biologie. Das kommt seinen Patienten zugute und seinen Lesern nicht minder.
  • Die Schatten der Nacht
    Skizzen und Krankengeschichten zu den Schwestern der Bella Donna
    Markus Kuntosch verleiht ihnen Farbe, unseren Nachtschatten. Dieser Weg führt zu seltenen Exemplaren und einer weiteren Geschichter.
  • Stramonium in der Kinderheilkunde
    Eine Sammlung von Krankengeschichten
    Selbstvertrauen und Stramonium? Liliana Szabó weiß mehr über diese Arznei, und ihren Vergleich mit Belladonna werden Sie nie vergessen.
  • Tabacum
    Controlling Situations of Danger through the Senses
    Warum verschreiben wir diese Arznei selten, die wir gut kennen – sollten? Harry van der Zee zeigt uns in zwei Sprachen, wie er sie findet.
  • Nachtschatten im Streiflicht
    Von guten Bekannten und solchen, die es werden wollen
    Viele Autoren bringen viele Patienten mit vielen Nachtschatten zurück an die helle Seite des Lebens. Für Anfänger und Fortgeschrittene.
  • Solanum malacoxylon
    Arzneimittelselbsterfahrung und erste Anwendungen
    Zumindest diese Solanaceae hat es noch gebraucht in unserem Arzneischatz. Danke für die AMSE, Jörg Hildebrandt.
  • Die Sprache der Nosoden hören
    „A Vital Approach“ zu Bakterien und Viren
    Nosoden haben eine Sprache? Mehr noch: wir können sie hören und verstehen. Anne Vervarckes Patienten zeigen uns eine Welt, die bisher bloß aus Namen von Arzneien bestand.
  • Brassicaceae, Cruciferae – Kreuzblütengewächse
    Wie „Mann“ Schranken und Hindernisse überwindet
    Liest man Ulrike Schuller-Schreib, kann man sich kaum vorstellen, Homöopathie anders zu betreiben. Aber es ist ein langer Weg zu dieser Leichtigkeit in der Kunst.
  • Nux moschata
    Myristica fragans – Luxus, Droge, Gewürz und Arznei
    Gibt es wirklich so viel zu sagen über diese kleine Nuss? Sie werden staunen auf der Fahrt durch Jahrhunderte. Bitte ausreichend trinken während der Lektüre, auch wenn Sie nicht durstig sind.
  • Schwergewichte: Runde eins
    Wie ähnlich sind Arzneien aus Schwermetallen?
    Sind sie nun verwandt, die Schwermetalle? Wenn ja, wie nahe? Machen wir uns bloß das Leben schwer mit solchen Fragen? Vier Autorinnen erleichtern jenes ihrer Patienten.
  • Sal Himalaya, das etwas andere Salz
    Erste Erfahrungen mit Patienten und Probanden
    Kaum hat Thomas Varkonyi diese Arznei geprüft, schließt sie schon eine therapeutische Lücke. Lassen Sie dieses besondere Salz auf der Zunge zergehen.

 

Bestellmöglichkeit