Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin

Homöopathie bei Neurodermitis, Asthma und Heuschnupfen – aktuelle Studie

Februar 8, 2017 von

Laut Robert Koch-Institut leiden 26 % der Kinder und Jugendlichen in Deutschland unter mindestens einer atopischen Erkrankung (Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Neurodermitis) [1]. Hilfe für Betroffene bietet laut einer aktuellen Studie auch die Homöopathie [2].  Die Autoren schlossen einerseits 325 Kinder unter 14 Jahren in ihre Untersuchung ein, die aufgrund einer atopischen Erkrankung in der Homöopathischen Klinik des Campo di Marte Provinzhospitals in Lucca (Italien) behandelt wurden. Zusätzlich wurde eine Langzeitanalyse von 107 PatientInnen vorgenommen, deren Behandlung durchschnittlich 7,4 Jahre zurück lag. (mehr …)


ECH-Newsletter Sept.2016

Oktober 5, 2016 von

The Topics
• ECH workshop on public relations and communication in Vilnius, april 2016
• Current situation of homeopathy in the baltic states
• Update on the European standardisation process for homeopathy
• ECH European Congress in Vienna: increasing the visibility of ECH’s work
• ECH general assembly to be held in Vienna on 20 november
• Implementing who’s traditional medicine strategy 2014–2023
• Antimicrobial resistance: a public health issue highlighted in 2016/2017
• 3rd Homeopathy research institute conference to take place in malta in june 2017
• Make a note in your diaries

newsletter-ech-n6-september-2016

 


ÖGHM-Jahrestagung 2016

Juli 5, 2016 von

Wegen des ECH-Kongresses im November in Wien findet heuer KEINE ÖGHM-Jahrestagung statt.

Die Generalversammlung wird am Freitag, den 23. September 2016 ab 13.30 Uhr in den Räumen der ÖGHM, 1190 Wien, Billrothstraße 2 abgehalten.


ECH-Newsletter – Juli 2015

Juli 30, 2015 von

The topics
– ECH 25th anniversary – Brugge – 14 November 2015
– Save the date : New European Congress for Homeopathy in Vienna in 2016
– International Homeopathy Day : European homeopathic associations were present !
– CEN TC 427 moving forward to prEN 16872
– ECH spring meeting in Lisbon : an overview of its ach ievements
– LIMMIT laboratory : a promising initiative within the Faculty of Me dicine in Lisbon
– Dr José Teixeira : How are homeopathic preparations compatible with the physics of water?
– Tuscany region as a model for integration of Homeopathy into the health system
– Expo Milano 2015 and the use of Homeopathy in agriculture
– HRI conference in Rome delivers cutting edge homeopathic research
– HRI preconference workshop on provings guidelines : an international experts meeting
– Presentation of new elected board members for ECH : vice president and treasurer

 

ECH_internal news_nr.4_July2015 als PDF-Datei


Homöopathie als Kassenleistung

Mai 29, 2015 von

Meine Stimme für Homöopathie als Kassenleistung

Laut einer 2012 veröffentlichten Studie zur Homöopathie in Österreich (vgl. GFK, 2012), ist diese endgültig in den Wohnzimmern der Österreichischen Familien angekommen. Jede zweite Österreicherin und jeder zweite Österreicher über 15 Jahren nutzt Homöopathische Arzneien, über 60 Prozent der ÖsterreicherInnen setzen großes Vertrauen in die Leistungen der Homöopathischen Medizin, die in Österreich ausschließlich von speziell geschulten Ärzten angewandt wird.
Die Gesetzeslage entspricht dieser Realität nicht. So wird die Homöopathische Medizin als “Wissenschaftlich nicht erprobte Heilmethode” eingestuft, was eine Abrechnung über einen Tarifposten der Krankenkassen unmöglich macht. Und das, obwohl die Wirksamkeit der Homöopathischen Medizin nicht nur durch die vielen Hunderttausend zufriedenen Patienten, sondern auch durch unzählige wissenschaftliche Studien (vgl. Prof. Hahn, Homoeopathy: Meta-analysis of pooled clinical data) belegt und bewiesen ist.

Mit Ihrer Unterschrift fordern Sie, gemeinsam mit den StudentInnen der Homöopathischen Medizin und den Homöopathischen Ärztinnen und Ärzten in Österreich, ein Umdenken in der Gesundheitspolitik und die schrittweise Einführung von Homöopathie als Kassenleistung in einer zehnjährigen Testphase. Im Anschluss an die Testphase sollen die Ergebnisse sowie die Kosten aber auch die vermuteten Einsparungen im Gesundheitswesen evaluiert und entsprechend bewertet werden.

Jetzt unterschreiben

 


Dr. Peithner Sonderpreis für Forschung in der Homöopathie 2014: Jungärztin aus Oberösterreich für Diplomarbeit ausgezeichnet

Mai 7, 2015 von

Wien, 20.4. 2015. Am Samstag, dem 18. April, wurde im Rahmen einer Feier der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM) der Dr. Peithner Sonderpreis für Forschung in der Homöopathie 2014 verliehen. Die Preisträgerin, Dr. Magdalena Rumpl, beleuchtete in ihrer Diplomarbeit an der Medizinischen Universität Wien alle Homöopathie-Studien der Jahre 2008 bis 2012.

Am Samstag, dem 18. April überreichten Mag. Martin Peithner, Geschäftsführer der Dr. Peithner KG und Vorsitzender des Ausschusses OTC, Homöopathie und Phytopharmaka bei der Pharmig, und Dr. Anton Rohrer, Allgemeinmediziner und Homöopath, den mit
3.000,– Euro dotierten Dr. Peithner Sonderpreis für Forschung in der Homöopathie der frisch gebackenen Ärztin Dr. Magdalena Rumpl. In ihrer Diplomarbeit an der Medizinischen Universität Wien analysierte sie alle verfügbaren Studien zur Wirkung der Homöopathie, die in den Jahren 2008 bis 2012 erschienen sind. Der systematische Review ist Teil einer groß angelegten Metaanalyse unter der Leitung von Universitätsprofessor Dr. Michael Frass und Universitätsprofessor Dr. Michael Kundi.

Peithner: „Eine hervorragende Arbeit, die – im Gegensatz zur kürzlich zum wiederholten Male publizierten Australischen Studie – alle Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens erfüllt. So wurde u.a. eine vollständige Bestandsaufnahme, Analyse und Bewertung aller randomisiert kontrollierten Studien durchgeführt, die im fraglichen Zeitraum erstellt wurden, wie dies bei einem systematischen Review eigentlich üblich ist.“ (mehr …)


Spendenaufruf

Mai 5, 2015 von

Nach dem schrecklichen Erdbeben in Nepal benötigt eine homöopathische Klinik dringend finanzielle Hilfe!

Für weitere Informationen klicken Sie bitte hier


Stellenwert der Komplementärmedizin Vortragsabend am 10.6.2015

April 27, 2015 von

Mittwoch, 10. Juni 2015 – 19.30 bis 21.30 Uhr

  • Dr. Susanne Diez, Wien: Die Homöopathie – eine phänomenologische Methode
  • Univ.Prof. Dr. Robert Gasser, Graz: Tibetische Medizin

Ort: Ärztekammer für Steiermark, Haus der Medizin, Kaiserfeldgasse 29, 8010 Graz

DFP: 3 Punkte Fachfortbildung

Anmeldung


Tag der Homöopathie: Wenn Magen & Darm rebellieren

März 19, 2015 von

Kostenloser Vortragsabend

 Termin: Mittwoch, 15. April 2015, 18-20.30 Uhr

Ort: Don Bosco Haus, 1130 Wien, St. Veit-Gasse 25, www.dbh.at

Programm als PDF-Download

Anlässlich des Tages der Homöopathie lädt die Österreichische Gesellschaft für Homöopathische Medizin (ÖGHM) in Kooperation mit der Initiative „Homöopathie hilft!“ zum Vortragsabend ins Don Bosco Haus zum Thema „Wenn Magen & Darm rebellieren – homöopathische Hilfe bei gastrointestinalen Problemen“.

Es informieren Sie:

  • Dr. Ilse Fleck-Vaclavik, Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie in Perchtoldsdorf:
    „Akute und chronische Magen-/Darmerkrankungen homöopathisch behandeln“
  • Dr. Katrin Strauch, Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie in Wien:
    „Wenn Essen krank macht – Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien“
  • Dr. Wolfgang Jezek, Facharzt für Psychiatrie und Neurologie, Homöopath in Wien:
    „Magen, Darm & Psyche – wenn das Verdauungssystem reagiert“

 

Moderation: Schauspielerin Gigga Neunteufel wird in der Rolle als Melanie Hahnemann, zweite Ehefrau von Samuel Hahnemann, den Charakter des Homöopathie-Begründers näher bringen und Anekdoten aus seinem Leben erzählen.

Eintritt frei!
Um unverbindliche Anmeldung wird gebeten mit Namen und Personenanzahl telefonisch oder per SMS an 0664/425 00 54 oder per E-Mail an initiative@homoeopathiehilft.at

Anfahrt: Kostenlose Parkmöglichkeiten direkt vor dem Don Bosco Haus.

Öffentliche Verkehrsmittel: U4-Station „Unter St. Veit“ (zu Fuß ca. 7 Gehminuten), Straßenbahnlinie 58 – Station „Verbindungsbahn

 

Anreise2