PLURALISMUS IN DER MEDIZIN

Diskussionsveranstaltung

Ärztekammer für OÖ, 4020 Linz, Dinghoferstraße 4
4.12.2019, 19.30 Uhr

Veranstaltung für ÄrztInnen und PatientInnen!

Die Komplementärmedizin genießt in der österreichischen Bevölkerung ein hohes Vertrauen und ist äußerst beliebt. An der Medizinischen Fakultät der JKU Linz wird den StudentenInnen das Wahlpflichtfach Komplementärmedizin angeboten. Die Medizinische Akademie OÖ bietet ab 2020 einen Lehrgang „Komplementärmedizinische Optionen in der ärztlichen Praxis“ an. In Bayern und Baden-Württemberg werden Lehrstühle für Integrative Medizin gegründet.

Auf europäischer Ebene wird im „European One Health Action Plan“ der EU-Kommission die Minimierung des Einsatzes von Antibiotika gefordert und die Komplementärmedizin als ein potenzieller Lösungsansatz angeführt. ÄrztInnen mit komplementärmedizinischen Ausbildungen verschreiben signifikant weniger Antibiotika als rein konventionell arbeitende Kolleginnen – mit gleichem Erfolg – und auch VeterinärmedizinerInnen benötigen in der Behandlung von Nutztieren in der Biolandwirtschaft signifikant weniger Antibiotika.

Auch die WHO fordert in ihrem Strategiepapier “Traditional Medicine Strategy 2014-2023” ihre Mitgliederstaaten auf, die Komplementärmedizin in die jeweiligen nationalen Gesundheitssysteme aufzunehmen.

Komplementärmedizinische Methoden können zu einer Kostensenkung im Gesundheitssystem beitragen.

Aus all diesen Gründen ist es uns ein Anliegen, fachlich auf hohem Niveau über den Stellenwert der Komplementärmedizin zu sprechen und zu diskutieren!

 

Das Programm:

Prof. Robert Jütte, Leiter des Instituts für Geschichte in der Medizin der Robert-Bosch-Stiftung in Stuttgart, Vorstandsmitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesärztekammer Deutschland und ehemaliger Vorsitzender des „Dialogforums Pluralismus in der Medizin“ wird ein Impulsreferat zu „Komplementär- und Alternativmedizin – Chance oder (nur) Illusion“ halten.

PHDDr. Mag. Christine Schauhuber von der Donauuniversität Krems berichtet über „Healthy Herbs – Phytotherapie im Respirationstrakt als Strategie zur Vermeidung von Antibiotikaresistenzen– aktuelle Forschungsansätze“.

Gemeinsam mit Dr. Paul Rübig (ÖVP, ehemaliger EU-Abgeordneter), Dr. Claudia Westreicher (Referat für Komplementärmedizin ÄK OÖ) und Mag. Kurt Frühwirth (Präsident der Österreichischen Tierärztekammer) werden folgende Themen diskutiert:

Methodenübergreifender Unterricht an den Universitäten

Versorgung durch komplementärmedizinische Einrichtungen

Komplementärmedizinische Heilungsmethoden als Kassenleistung

Unterstützung der Forschung im Bereich der Komplementärmedizin

Umsetzung des „European One Health Action Plan“ zur Antibiotikaresistenzproblematik

 

Moderation: Christine Haiden

Zugesagt haben die Gesundheitssprecher der im OÖ Landtag vertretenen Parteien Ulrike Schwarz (Grüne) und Dr. Walter Ratt (FPÖ), sowie eine Vertretung der Apothekerkammer. Angefragt wurde weiters Doz. Länger von der AGES.

*** Teilnahme gratis *** keine Anmeldung erforderlich ***

 

Organisation:

Dr. Bernhard Zauner, Arzt für Allgemeinmedizin, Vizepräsident ÄKH, National Vice President LMHI

Dr. Thomas Peinbauer, Arzt für Allgemeinmedizin, Mitbegründer des PVE Haslach, Lektor für Allgemeinmedizin, Modulverantwortlicher für Komplementärmedizin an der Medizinischen Fakultät der JKU

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit dem Referat für Komplementärmedizin der Ärztekammer für Oberösterreich, dem Österreichischen Dachverband für ärztliche Ganzheitsmedizin, der Ärztegesellschaft für klassische Homöopathie, der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathische Medizin und der Österreichische Gesellschaft für Veterinärmedizinische Homöopathie statt.