Heuschnupfen

Allergische Reaktionen sind vielfältig und zeigen sich am häufigsten an der Haut in Form von Nesselausschlägen, es folgen Störungen der Atemwege von Heuschnupfen bis zum Asthma und an dritter Stelle rangieren Störungen des Verdauungstraktes.

Dr. Gloria Kozel

Für Österreich kann angenommen werden, dass ca. 25% der Bevölkerung aus Stadt und Land an Heuschnupfen leiden, 200.000 Österreicher sind von Asthma betroffen, Asthma im Kindesalter hat bereits eine Häufigkeit von 3 – 10%.

Beim Allergiker stimmt die Antwort des Immunsystems auf Außenreize nicht, das System regiert zu empfindlich. Jede Allergie ist sozusagen eine falsche, weil – überschießende Antwort auf im Grund genommen harmlose Eindringlinge wie Pollen, Tierhaare oder Staub.

Dr. Gloria Kozel, Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für Homöopathische Medizin, ortet viele Faktoren, die Allergien begünstigen: „Überlastungen schwächen das Immunsystem ebenso wie Stress und falsche Ernährung. Jede Allergie ist aber mehr als nur eine Belästigung. Sie muss als ernstes Warnzeichen verstanden werden, weil sie darauf hinweist, dass das Immunsystem gestört ist.“

Gesundheit, so wie sie die homöopathischen Ärzte sehen, ist die harmonische Einheit von Körper, Seele und Geist. Kozel: „Bei der homöopathischen Behandlung von Allergien finden wir am besten noch in der allergiefreien Zeit das so genannte chronische Mittel für den Patienten – eine Arznei, die sowohl die individuellen Beschwerden des Heuschnupfens, als auch seine Neigung, an anderen Krankheiten zu leiden, berücksichtigt. Die homöopathischen Ärztinnen und Ärzte beziehen im Erstgespräch auch die Charaktereigenschaften des Betroffenen mit ein, um mit der passenden Arznei auf die Beschwerden entsprechend reagieren zu können.

Idealerweise beginnt die homöopathische Behandlung also noch vor der Heuschnupfensaison, eventuell werden später bei heftigen Beschwerden auch noch zusätzliche Akutmittel verordnet.

Es gibt durchaus eine Aussicht auf Heilung und nicht nur Symptomlinderung. Gloria Kozel: „Nach meiner Praxiserfahrung gelingt es im ersten Jahr, etwa 40% der Beschwerden zu lindern, wenn wir konsequent weiterbehandeln, kann die Allergie nach einigen Jahren komplett ausheilen.

Dr. Gloria Kozel ist Allgemeinmedizinerin und Homöopathin in Graz

Schreibe einen Kommentar